Das Projekt

Hof Prädikow ist ein genossenschaftliches Wohn- und Arbeitsprojekt auf einem der größten Vierseithöfe Brandenburgs. Ab November 2021 wohnen hier 19 Personen, bis 2024 werden es 70 sein. So will die Projektgruppe den Gutshof, der zu DDR-Zeiten zentraler Ort für Arbeit, Wohnen und Gemeinschaft im Dorf war, wieder lebendig werden lassen und genossenschaftliches Wohnen mit vielfältigen Gewerben und offenen Angeboten verbinden. Mit der Scheune Prädikow steht von Beginn an ein Offener Treffpunkt für Bildung, Kultur, Gewerbe und Freizeit für Alt- und Neu-Prädikower bereit. Coworking und Kneipe, Workshops und Dorfwohnzimmer: eine Synthese aus Land- und Stadtkultur.

Ein echter Zukunftsort, weil …

"Das Projekt Hof Prädikow bringt vieles zusammen, was einen Zukunftsort ausmacht: genossenschaftliches Wohnen im ehemaligen Leerstand, Arbeitsraum und Gewerbe vor Ort, gelebte Stadt-Land-Integration in der Dorfscheune. Die nachhaltige Besitzer-Struktur mit Stiftung und Genossenschaft und der partizipative Aufbau des Offenen Treffpunkts für Dorf und Hof sind interessante Modelle für Zukunftsorte – da ist es vielleicht nicht überraschend, dass das Netzwerk Zukunftsorte quasi im Zuge der Entwicklung des Hof Prädikow entstand."

Infrastruktur + Angebote

Gemeinwohlorientierte Rechtsform

Mithilfe starker Partner konnte das Gelände und seine Gebäude gemeinwohlorientiert entwickelt werden: Die Stiftung trias hat das Gelände gekauft und damit dem Spekulationsmarkt entzogen. Durch einen Erbbaupachtvertrag mit der Selbstbau Genossenschaft ist die sozial verträgliche, nicht-gewinnorientierte Entwicklung einiger Gebäude zu Wohnungen festgeschrieben – so kann das Projekt nachhaltig und auch für künftige Generationen entwickelt werden.

Offene Angebote und Infrastruktur

  • Dorfwohnzimmer offen für alle
  • Dorf-Akademie
  • Kurse für Kinder und Erwachsene
  • Kreativ- und Skat-Treffs
  • Konzerte und Parties

Wohnen vor Ort

  • gemeinschaftliches Wohnprojekt 
  • Generationen-Wohnen

Gewerbe vor Ort

  • Coworking + Seminarbetrieb
  • Café + Kneipe
  • ökologische Landwirtschaft
  • Kunsthandwerk vielfältiger Dienstleister
  • NGOs
  • künftig: Kunstspeicher + Musikstudio

Wir wollen kein urbanes Ufo sein, sondern Infrastruktur entwickeln, die wir alle brauchen und den Prädikowern bisher fehlt. Unsere “Dorfscheune Prädikow” ist da ein erster Schritt.

Ein Zukunftsort ist nicht nur ein Wohn- und Arbeitsprojekt, sondern auch ein Selbstentwicklungsprojekt.

Your browser doesn't support HTML5 audio. Here is a link to the audio instead.

 -
Julia Paaß / Gründerin / Netzwerk
Hof Prädikow

Die Scheune Prädikow

Mit der Scheune Prädikow ist auf dem Hof ein flexibler Ort als Keimzelle für Arbeit, Kultur, Bildung und Gemeinschaft entstanden. In der sanierten ehemaligen Traktorenscheune sind auf 280 qm verschiedenste Nutzungen untergebracht.

Ein Coworking Space mit festen und temporären Plätzen
für Hofbewohner, Menschen aus der Region und weiter weg: Architekten, Designer, Dienstleistungsunternehmen sowie weitere selbständige und angestellte Digitalarbeiter*innen können hier arbeiten und sich untereinander vernetzen. Auch das Netzwerk Zukunftsorte hat hier seinen Sitz. Ein Meetingraum und Arbeitsplätze im Grünen stehen auch bereit.

150 qm Raum zur Vermietung für Seminare, Workshops und kleinere Veranstaltungen. Für NGOs und Dorfbewohner ist die Raummiete reduziert. Künftig sollen dort neben externen Veranstaltungen auch Angebote der Hof- und Dorfbewohner stattfinden: Workshops, Kulturveranstaltungen, Kurse und vieles mehr.

Offener Treffpunkt Schwarzer Storch - angesiedelt in einem Teil der Scheune befindet sich das gemütliche Cafe, das abends zur Kneipe wird und am Wochenende Radtouristen und Besucher aus Dorf und Region empfängt.

Arztpraxis und Wohnen im Alter - auch dafür ist gesorgt: eine Allgemeinärztin aus der Hofgruppe hat eine Arztpraxis in der Gemeinde eröffnet, während eines der Gebäude zum barrierefreien und selbstbestimmten Wohnen im Alter ausgebaut wurde.

Offener Treffpunkt, 
partizipativer Prozess

Die Scheune wurde als Offener Treffpunkt für Hof und Dorf in einem partizipativen Prozess mit einheimischen und neu zuziehenden Prädikower*innen entwickelt. Wie das funktioniert hat, kann man in diesem Video sehen.

Vision + Impulse

Motivation

Die Hofgruppe hat sich 2017 mit der Vision eines modernen “digitalen” Landlebens gegründet und sich explizit für die Entwicklung eines
Projekts entschieden, das Wohnen und Arbeiten vor Ort ermöglicht. Auf Hof Prädikow sollen sich städtische und ländlicher Kultur verbinden,
Fähigkeiten und Wissen zusammen kommen: Handwerk, Kreativität und Kultur, digitales Know-How, Gartenbau, ein Lernort für Bewohner und
Externe. Im Kleinen wollen wir hier ausprobieren, wie eine zukunftsfähige Gesellschaft funktionieren kann, inklusive Sharing Kultur, Naturverbundenheit, Diversität – und viel Lebensqualität.

Impulse setzen

Mit der Scheune Prädikow ist ein Ort auf dem Hof entstanden, an dem neue Angebote für Kultur und Geselligkeit sowie Möglichkeiten zum Austausch von Wissen und Ideen Platz finden, wo es zuvor weder einen Gemeinderaum noch eine Gastwirtschaft gab. Vor der Scheune wird es einen kleinen Dorfplatz mit Dorfbackofen geben – ein neues Zentrum im Ort.

Die grenzenlosen Projektionsmöglichkeiten auf dem großen Hof waren natürlich super. Für die Entwicklung einer ersten Vision benötigte es jedoch immer wieder einen starken Realitätsabgleich.

Your browser doesn't support HTML5 audio. Here is a link to the audio instead.

 -
Julia Paaß / Gründerin / Netzwerk
Hof Prädikow

Infos zum Download

Engagement

Vernetzt vor Ort

Dadurch, dass wir die Gemeinschafts-Scheune partizipativ mit jetzigen Dorf- und künftige Hofbewohner*innen entwickelt haben, gibt es schon jetzt vielfältige Verbindungen zwischen einheimischen und künftigen Prädikowern und bereits vor Einzug der ersten Bewohner*innen wird das Hofprojekt von vielen Alteingesessenen nicht nur akzeptiert, sondern freudig erwartet. Durch etliche gemeinsam geplante und durchgeführte Dorffeste gibt es eine gute Verbindung zum örtlichen Kultur-und Landleben Verein. Und auch mit dem Förderverein der Dorfkirche sind wir gut vernetzt. Die freiwillige Feuerwehr nutzt unser Gelände hin und wieder für Übungen und freut sich schon auf Zuwachs durch die neuen Hofbewohner. Auch mit der Bürgermeisterin sind wir in gutem Kontakt und werden bei unseren Vorhaben unterstützt.

Engagierte Gemeinschaft

In der Unterstützter-Gemeinschaft “Freunde der Scheune” werden Aktivitäten, Veranstaltungen und Formate rund um die Scheune als Bildungs- und Kulturort vorangebracht – für alle Menschen in Gemeinde und Region sowie interessierte Besucher aus Berlin und der ganzen Welt.

Themen und aktives Einbringen

  • lokale Vereine
  • Feuerwehr
  • LAG Märkische Seen
  • lokale Projekte
  • Nachhaltigkeit
  • Gemeinwohl-Ökonomie
  • Multikultureller Austausch durch internationale Volontäre

Wer macht hier mit?

Hof Prädikow ist ein grosses Wohngemeinschaftsprojekt mit starkem Engagement für das Dorf.

 -
Julia Paaß

Gründerin / Netzwerk

Hof Prädikow
 -
Philipp Hentschel

Gründer

Hof Prädikow