Das Projekt

Der Verein Haus des Wandels e.V. kaufte 2018 die leer stehende Betriebsberufsschule mit Internat und haucht dem riesigen Haus seit dem neues Leben ein. Ehrenamtliche Dorfinitiativen wie Töpferstübchen, Nähgruppe und Bibliothek haben dort ebenso Platz gefunden wie Ausstellungen mit internationalen Künstler*innen. Die Betreiber*innen entwickeln damit ein Kultur-Quartier, das jenseits der Stadt-Land-Unterscheidung agiert.

Ein echter Zukunftsort, weil …

Das Haus des Wandels ist ein gelungenes Beispiel für Dorfintegration bzw. das Zusammenbringen von lokaler und urbaner Kultur. Diverse Vereine und Initiativen aus Heinersdorf nutzen das zugängliche Haus und werden Teil des Dialoges für mehr Diversität in Dörfern.

Infrastruktur + Angebote

Die Nutzung der Flächen innerhalb des Gebäudes ist - wie bei vielen Zukunftsorten - sehr fluide und daher auch nicht klar in Zahlen darstellbar. Der grosse Bau Typ "Schulgebäude" ist ein Gebäude besonderer Nutzung, beim Finanzamt als "Vereinsheim" eingetragen, und je nach Bedarf und Möglichkeit werden dort manchmal Ateliers und Büroräume vermietet.

Wohnen vor Ort

  • Künstler*innen-Residenzen
  • festes Wohnen der Projektinitiatorinnen

Gewerbe vor Ort

  • Coworking
  • Atelier und Werkstattnutzung

Offene Angebote

  • Offene Werkstatt
  • Offener Treffpunkt
  • Bildung / Seminare / Workshops
  • Bewegung / Freizeit
  • Angebote für Kinder

Das Haus des Wandels ist ein post-lokaler Dorfplatz. Wir bieten Raum für Aktion und Verhandlung; Kunst und Lernen.

 - Foto: Haus des Wandels
Julia Lemmle / Feministische Projektlerin
Haus des Wandels

Vision + Impulse

Motivation

Feministische Beziehungen, utopische Gastfreundschaft, intersektionale Analysen, transformative Aktionen, künstlerische Strategien, strukturell nachhaltige Infrastrukturen und antiautoritäre Organisationsformen sind die Grundlagen der Praxis des Haus des Wandels. Die Gruppe arbeitet praktisch, in radikaler Selbstsorge und versteht sich als eingebunden in ökologische und soziale Kreisläufe.

Engagiert vor Ort

Als Teil des ‚Bündnis Weltoffenes Steinhöfel‘ beteiligen sich die Projektakteure aktiv an der Diskussion und Umsetzung eines demokratischen und solidarischen Zusammenlebens in der Gemeinde Steinhöfel, die sich mit einer Erklärung zur Weltoffenheit bekannt hat. Das Haus des Wandels ist Teil diverser Initiativen, wie z.B. “Dörfer gegen Rechts”.

Impulse setzen

Mit ihren vielfältigen Angeboten und Initiativen sendet das Haus des Wandels Impulse in die Region:

  • Community
  • Kunst / Kultur
  • Co-Living
  • Co-Working
  • Seminar/Workshop/Retreat
  • Events
  • Regionalentwicklung
  • Diversity
  • Bildung
  • Gesellschaft
  • Nachhaltigkeit

Wer macht hier mit?

Das Haus des Wandels setzt sich ein für Diversität, Integrität und künstlerische Herangehensweise.

 - Foto: Haus des Wandels
Julia Lemmle

Feministische Projektlerin

Haus des Wandels